Erster Unternehmerball in Bleicherode

Am 14. November 2015 veranstaltete unser Handels- und Gewerbeverein im Kulturhaus-Saal den ersten Bleicheröder Unternehmerball.  180 Gäste erlebten an diesem Samstag die Premiere einer solchen Veranstaltung in Bleicherode in einem ausverkauften Saal. Nicht nur die Teilnehmer des Balls waren über die Planung und den Ablauf des Abends des Lobes voll. Selbst die Presse lobte alle an der Organisation Beteiligten für dieses gelungene Event.


Fotos: Christoph Keil

 

Im Folgenden der Originaltext der Ausgabe der THÜRINGER ALLGEMEINE - Ausgabe Nordhausen, 16.11.2015, S. 21 / Lokales:

 

Kein Schaulaufen der Promis beim 1. Unternehmerball
Die Bleicheröder machen aus der Not eine Tugend.
Veranstaltung soll zu einer festen Größe im Terminkalender werden

Von Kristin Müller

Bleicherode. 180 Gäste erlebten am Samstag die Premiere des Unternehmerballs im ausverkauften Saal. Es ward Licht: und was für eines Bleicherodes Kulturhaussaal ist an diesem Samstagabend kaum wiederzuerkennen. Scheinwerfer und geschickt platzierte LED-Leuchten lassen vergessen machen, dass hier vor einigen Jahren noch der Putz von der Decke bröckelte, lassen eintauchen in einen Abend, den Bleicherode in Erinnerung behalten dürfte.Zeit zum Reden und zum Kennenlernen Gefeiert wird der 1. Unternehmerball der Stadt unter dem Motto Kostbares Bleicherode. Mit 180 Gästen ist der bei Weitem nicht so groß wie der Nordhäuser Frühlingsball, dafür aber bodenständiger: Kein Schaulaufen der Promis aus Politik und Wirtschaft, stattdessen ein Konzept, das von vorn bis hinten auch auf das Engagement der Bleicheröder selbst setzt. Denn das Budget des Handels- und Gewerbevereins als Veranstalter ist überschaubar.

Doch die Kalistädter wissen aus der Not eine Tugend zu machen: Floristen aus Bleicherode und Umgebung steuerten für jeden Tisch einen extravaganten Blumenschmuck bei. Ein Dutzend Zwölftklässler aus dem Schiller-Gymnasium kellnert, nachdem sie dieses Woche für Woche geübt hatten. Dabei, erzählt Leo Rostek, sei nicht nur ein Glas in Judith Srockes Laden zu Bruch gegangen.

Der nur wenig ältere Marius Drywa tritt beim Ball ans Mikrofon auf der Bühne, singt Max-Raabe-Titel. Das Männerballett des Karnevalsvereins sowie Fußballer vom SV Glückauf zeigen einen gemeinsam Auftritt: Nachdem Schneckensuppe (was sonst in Bleicherode?), gratinierter Ziegenfrischkäse, Wildschweinkeule in Kürbis-Pfeffer-Sauce, Lammwürfel mit mediterranem Gemüse und andere Köstlichkeiten aus der Küche des Bürgerhofs verspeist sind, räumen die Herren in Windeseile das Büfett ab, machen Platz zum Tanzen. Ihr Part an diesem Abend hat schon fast Showcharakter, ein Applaus ist ihnen wie Marius Drywa sicher vom Publikum. Dieses besteht zu etwa zwei Dritteln aus Bleicherödern, die anderen zog es aus den umliegenden Dörfern und Nordhausen her: Hochschulpräsident Jörg Wagner zum Beispiel, Dr. Steffen Kohler, ärztlicher Direktor des Helios-Krankenhauses, oder Wacker 90-Präsident Nico Kleofas.

Sie alle genießen den Abend, an dem die Rechnung von Susanne Schieke und ihren Mitstreiterinnen Ina Burghardt und Judith Srocke nach mehr als zweijähriger Vorbereitung aufgeht: In besonderer Atmosphäre ist Zeit zum Reden, zum Kennenlernen. Hut ab, lobt Bürgermeister Frank Rostek (CDU) die drei Organisatorinnen und deren Mitstreiter. Und vor der Schneckenhengst-Figur stehend, sagt er schließlich mit einem Lächeln auf den Lippen: Ich finde es toll, dass das Autohaus Peter einen so tollen Ballsaal hat. Aber so ein Kulturhaus ist noch etwas anderes.

Der Unternehmerball in Bleicherode soll zu einer Tradition werden und das ist gut so.

;Quelle „Thüringer Allgemeine“
Ansicht des originalen Zeitungsartikels